Seite drucken

Flensburg Mobil

Ein Projekt der bequa Flensburg Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH

Schiffbrücke 43-45
24939 Flensburg

Telefon: +49 461 - 1 503-0
Telefax: +49 461 - 1 503-100

URI: https://www.flensburg-mobil.de/

Gedenktafel der Sinti und Roma - Familie Weiß

Norderstr. 104
24939 Flensburg

Beschreibung der Einrichtung

Gedenktafel für die Sinti und Roma

auf dringlichen Wunsch der Familiennachkommen wurde von der Verlegung von Gedenksteinen abgesehen. Für die in Flensburg verfolgten Roma und Sinti hat eine Initiativgruppe stattdessen eine Gedenktafel entworfen. Am 02.08.2008 wurde an der Hauswand Norderstr. 104 die Gedenktafel enthüllt.

Sie erinnert seitdem an das Schicksal der Familie Weiß.

Die Flensburger Sinti-Familien wohnten viele Jahre lang in dem städtischen Gebäudekomplex in der Norderstraße 104. Auf Fotografien der 20er und 30er Jahre ist dokumentiert, wie ärmlich die Lebens- und Wohnsituation der Sinti-Familien in diesem Quartier waren. Die Häuser waren zum Teil noch aus dem 17. Jahrhundert. Mitte der 30er Jahre ließ die Stadt die Häuser abreißen und durch Neubauten ersetzen. Die Sinti-Familien wurden 1935 an den südlichen Stadtrand zwangsumgesiedelt. In die Norderstraße 104, ihren ehemaligen Wohnort, durften sie nach Errichtung der Neubauten nicht zurückkehren. 1940 wurden etwa 50 Flensburger Sinti aus ihren sogenannten Zigeunerwohnungen in der Valentinerallee nach Hamburg in ein Sammellager verschleppt. Von hier aus wurden sie nach Polen abtransportiert, wo die meisten in Arbeits- und Vernichtungslagern den Tod fanden.


Quellen:
Ausgebürgert. Ausgegrenzt. Ausgesondert. Beitrag: Im Januar 1944 in Kielce / Polen verstorben; Björn Marnau / Stephan Linck, in Flensburger Beiträge zur Zeitgeschichte 3, Hg. Stadtarchiv Flensburg u.a., hier S. 190-222
-------------------------------------------------------------------------
Plaque til Sinti og Roma

på den presserende anmodning fra familiens efterkommere blev afstået fra lægning af mindesten. For de forfulgte i Flensburg Roma og Sinti har en initiativgruppe i stedet designet en plak. Den 02.08.2008 var på væggen Norderstr. 104 afslørede pladen.

Den har siden mindet om den hvide families skæbne.

I mange år boede Flensburg Sinti-familierne i bybygningskomplekset i Norderstraße 104. Fotografier fra 1920'erne og 30'erne dokumenterer, hvor Sinti-familiernes leve- og levevilkår var i dette kvarter. Husene var delvis stadig fra 1600-tallet. I midten af ??30'erne ødelagde byen husene og erstattede dem med nye bygninger. Sinti-familierne blev med magt flyttet til den sydlige udkant i 1935. De fik ikke lov til at vende tilbage til Norderstraße 104, deres tidligere hjem, efter opførelsen af ??de nye bygninger. I 1940 blev omkring 50 Flensburg Sinti deporteret fra deres såkaldte sigøjnerlejligheder i Valentinerallee til Hamborg i en samlingslejr. Herfra blev de transporteret til Polen, hvor de fleste blev dræbt i arbejds- og udryddelseslejre.


kilder:
Udstationeret. Udelukket. Kasseret. Bidrag: Død i januar 1944 i Kielce / Polen; Björn Marnau / Stephan Linck, i Flensburger bidrag til nutidig historie 3, Hg. Byarkiv Flensburg u.a., her s. 190-222

Informationen zur Zugänglichkeit

Eingang

Die Tafel befindet sich an einer Hauswand der Norderstr. 104, gleich neben der Norderfischerstraße
-------------------------------------------------------------------------
The board is on a house wall on Norderstr. 104, right next to Norderfischerstraße
-------------------------------------------------------------------------
Tavlen ligger på husevægen ved Norderstr. 104, lige ved siden af Norderfischerstraße